Höinger Tennisspieler verfolgten Davis Cup in Stuttgart

Höinger Tennispieler sahen deutsche Niederlage im Davis Cup Viertelfinale

Gruppenbild

 

Nachdem sie bereits Anfang März in Zagreb den deutschen Erstrundensieg gegen Kroatien verfolgten, waren Peter und Steffi Friedrich, Andreas Plikun und Leif Schürmann natürlich auch wieder in Stuttgart zum Daviscup Viertelfinale gegen Frankreich vor Ort.

Außenseiter, aber nicht ganz chancenlos, so schätzten die Höinger die Chancen der DTB-Auswahl ein und blickten dem Duell gegen Vorjahresfinalist Frankreich durchaus optimistisch entgegen.

Als dann Deutschlands aktuelle Nummer eins Florian Mayer auch noch in seinem ersten Einzel gegen Richard Gasquet mit 6:4 6:4 5:4 und eigenen Aufschlag in Führung lag, hofften die vier Enser auf eine Sensation gegen Les Bleus. Leider ließ sich Mayer dann durch eine Oberschenkelblessur außer Konzept bringen und verlor am Ende gegen einen immer stärker werdenden Gasquet, immerhin Nummer 11 der Welt, mit 6:4 6:4 5:7 3:6 3:6.

Kohli war gegen Monfils chancenlos

Im Anschluss spielte Philipp Kohlschreiber gegen Frankreichs Nummer eins Gael Monfils ein wirklich starkes Match, musste sich am Ende aber doch mit 6:7 6:7 und 4:6 geschlagen geben. Die Höinger waren sich am Ende aber einig das Gael Monfils mit zu dem Besten gehört was man auf Sand sehen kann.

Im Doppel entschieden Kleinigkeiten zu Gunsten von Llodra/Tsonga gegen Christopher Kas und Philipp Petzschner. Mit 7:6 6:4 6:4 gewannen die Franzosen nicht nur das Doppel sondern holten auch noch den entscheidenden dritten Punkt für Frankreich, was damit ins Daviscup Halbfinale einzog.

Im Anschluss wurde Nicolas Kiefer mit dem „Lifetime Award“ des deutschen Tennisbundes geehrt und somit endgültig in die „Tennis-Rente“ verabschiedet.

Petsche holte gegen Llodra den einzigen Punkt

Der Sonntag war dann nur noch ein Schaulaufen und nach dem Sieg von Philipp Petzschner gegen Michael Llodra und der anschließende Niederlage von Philipp Kohlschreiber gegen Joe-Wilfried Tsonga stand am Ende, wie schon letztes Jahr beim Erstrunden Match in Toulon, ein 1:4 für die Auswahl des Deutschen Tennis Bundes zu buche.

Natürlich hätten sich die Höinger Mannschaftsspieler ein anderes Resultat gewünscht, mussten aber am Ende einsehen das die Messlatte die Guy Forget und seine Mannschaft aufgelegt hatten, für Deutschland wiedereinmal zu hoch war. In dieser Form ist den Franzosen mit Sicherheit im diesjährigen Daviscup Wettbewerb noch einiges zuzutrauen. Beeindruckt waren die vier Höinger vor allem von den ca. 400 Französischen Fans, die diese Begegnung zu einem Heimspiel für Frankreich machten.

Auch Teamchef Patrick Kühnen konnte die Niederlage nicht verhindern

Obwohl die Höinger die jeweiligen Spieltage am Abend noch in der bei diesem Wetter schon sehr mediterran wirkenden Stuttgarter Innenstadt ausklingen ließen, wünschten sie sich doch für die nächsten Daviscup Heimspiele einen anderen Austragungsort.

Im nächsten Frühjahr wird die „Reisegruppe Daviscup“ natürlich wieder mit dem deutschen Team unterwegs sein und wünscht sich in der ersten Runde diesmal einen Interkontinental Vergleich, am besten auswärts.

1. Vorsitzender

2. Vorsitzender

 

 

 

 

 

 

 

 

In Stuttgart traf man auf viele gut gelaunte Franzosen

Die deutschen Fans gaben wieder alles

 

 

 

 

 

 

 

Das deutsche Team

Abschied von Kiwi

 

 

 

 

 

Andreas und Kiwi

Frankreichs Coach Guy Forget

Siegreicher Richard Gasquet

Aufwärmprogramm 1

Aufwärmprogramm 2

Doppel-Action 1

Doppel-Action 2

Flo Mayer vergab eine 2:0 Satzführung